Home » JenaVersum » Forschung » Fraunhofer IKTS
_

Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS

Auf einen Blick:

  • Europas größte Forschungseinrichtung für Hochleistungskeramik
  • Entwicklung von Werkstoffen, Technologien und Systemen, die die Umwandlung von Stoffen und Energie sicher, effizient, umwelt- und klimaschonend gestalten
  • Weltweit führend auf dem Gebiet der Stofftrennung mit keramischen Materialien
  • Entwicklung von Technologien für die nachhaltige Energieversorgung: Energiespeicher- und Brennstoffzellensysteme, Solarzellen, Energy-Harvesting-Module, thermische Energiesysteme, bioenergetische und chemische Energieträger
  • Wassertechnologien: das IKTS bietet technologische Lösungen für die chemie- und biologiefreie Aufbereitung von Abwasser und industriellem Prozesswasser

Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS deckt das Feld der technischen Keramik von der grundlagenorientierten Vorlaufforschung bis zur Anwendung in seiner ganzen Breite ab. Hierzu stehen an den Standorten in Dresden, Hermsdorf (Thüringen) sowie in mehreren Außenstellen hervorragend ausgerüstete Labore und Technika auf mehr als 30 000 m2 Nutzfläche zur Verfügung. Ausgehend von einem umfassenden Werkstoffwissen über keramische Hochleistungswerkstoffe erstrecken sich die Entwicklungsarbeiten über die gesamte Wertschöpfungskette bis hin zur Prototypenfertigung und Systemintegration. Das Fraunhofer IKTS bildet einen Dreiklang aus Werkstoff-, Technologie- und Systemkompetenz, der durch eine umfangreiche Materialdiagnostik auf höchstem Niveau für Werkstoffe weit über die Keramik hinaus ergänzt wird. Forschende verschiedener Wissenschaftsbereiche, beispielsweise der Chemie, Werkstoff- und Ingenieurwissenschaften sowie Softwareentwicklung arbeiten im IKTS interdisziplinär zusammen und werden in ihrer Arbeit durch erfahrene Technikerinnen und Techniker begleitet. Im Blick stehen dabei gesamtgesellschaftliche Herausforderungen im Bereich neuer Mobilitätsformen, innovativer Konzepte für die Kreislaufwirtschaft sowie einer effizienten digitalen Produktion.

Personen